Viele Dächer sind mit Tonziegeln gedeckt. Abhängig von der Lage, der Tonziegel- Beschaffenheit und der Machart des Daches lässt sich eine nominelle Lebensdauer bestimmen. In der Regel beträgt diese mehrere Jahrzehnte. Danach muss das Dach neu gedeckt werden. Die Lebensdauer kann, wie bei eigentlich jedem Gegenstand, hinausgezögert werden, indem das Dach bzw. die Dachziegel regelmäßig gereinigt werden.

Warum sich eine Dachreinigung lohnt

Anstatt das Dach alle 20 oder 30 Jahre neu zu decken, lohnt es sich, eine Dachreinigung durchführen zu lassen. Um zu verstehen warum, schaut man sich am besten die Beschaffenheit des Daches nach mehreren Jahren an: Moose und Pilze sind bekanntermaßen die Hauptgegner des Dachziegel. Über die Jahre hat sich ein Belag aus diesem organischen Material gebildet. Er sorgt unter anderem dafür, dass das Dach nicht mehr so schnell trocknet. Zwar überlebt dadurch die Flora, doch ist dieser Effekt insbesondere im Winter verheerend: Die geringen Temperaturen lassen das Wasser in den kleinen Rissen gefrieren und vergrößern diese. Die Analogie ist die Schlaglochbildung im Winter. Vogelkot und Hagel greifen das Dach ebenfalls chemisch und mechanisch an.

Nun lässt sich leicht nachvollziehen, warum eine Dachreinigung die Lebensdauer des Daches verlängert: Die durch Feuchtigkeit und niedere Temperaturen bedingte Rissbildung kann durch die Reinigung verhindert werden, weil jegliche Pflanzen und Verschmutzungen entfernt werden. Die Dachziegel selbst werden dabei nicht beschädigt. Doch wie wird das Dach am besten gereinigt?

Reinigungsmethoden für Dachziegel

Ziegel werden aus Ton gebrannt und haben deshalb eine geringere Festigkeit als normaler Stein, beispielsweise Granit. Deshalb lassen sich manche Reinigungsverfahren nicht anwenden, ohne das Dach zu beschädigen. Dazu gehört beispielsweise das Sandstrahlen. Die mechanische Belastung durch die Sandpartikel ist hier zu hoch und es besteht die Gefahr der Abrasion der Ziegeloberfläche. Auch eine chemische Reinigung ist kompliziert: Sie ist umweltproblematisch, zeitaufwändig und meist auch relativ teuer. Die beste Lösung für die Reinigung der Tonziegel auf dem Dach ist die Trockeneisreinigung.

Reinigung mit Trockeneis durch Mechanik und Thermik

Um die Funktionsweise der Trockeneisreinigung zu verstehen, hilft ein Blick auf das konkrete Beispiel der Dachziegelreinigung: Aus dem Trockeneisstrahler schießt ein Strahl kleiner Trockeneispartikel. Bei Trockeneis handelt es sich um gefrorenes CO2 mit einer Temperatur von etwa -80 °C. Dieses trifft auf die Schmutzoberfläche und sublimiert. Das wiederum lässt die Oberfläche erkalten und sorgt für Rissbildung im Schmutz. So wird der Schmutz einfach abgesprengt.

Reinigung mit dem Hochdruckreiniger

Selbstverständlich ist es auch möglich, das Dach einfach mit dem Hochdruckreiniger zu reinigen – wasserdicht ist es ja schließlich. Hierbei sollte darauf geachtet werden, ausreichend Schlauch, einen guten Zugang (Hebebühne) und gegebenenfalls eine Sturzsicherung vorzubereiten, wenn das Vorhaben selbst in Anspruch genommen werden soll. Außerdem ist die Dachrinne abzudecken, um Verstopfungen vorzubeugen. Bei der Reinigung helfen zusätzliche Aufsätze wie beispielsweise eine Dreck-Fräse beim Entfernen der hartnäckigeren Verschmutzungen. Der Reinigungsvorgang sollte am Dachfirst begonnen werden, damit der Schmutz nicht über die sauberen Stellen gespült wird. Insbesondere ist darauf zu achten, den richtigen Druck einzustellen: Handelt es sich nicht um Ziegel sondern um Plastik oder Schiefer, so sollte ein geringerer Druck ausgewählt werden.

Call Now Button